Umfrage: Folgen der Medienkrise

Fondsbranche: Direkte Kommunikation wird wichtiger – Aufholbedarf bei Onlinemedien

Asset Manager erwarten aufgrund der andauernden Medienkrise eine wachsende Bedeutung der direkten Kundenkommunikation, sie planen einen verstärkten Einsatz von Onlinemedien, Roadshows und Investmentkonferenzen und sehen einen Qualitätsverlust in der Berichterstattung von Finanzmedien. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die ergo Kommunikation unter Kommunikationsverantwortlichen der Asset-Management Branche durchgeführt hat. Neben Fragen zu zukünftigen Medien und neuen Kommunikationsinstrumenten und zur Berichterstattung über die Fondsbranche wurden auch Einschätzungen zum Austausch zwischen Asset Managern und Journalisten abgefragt.

„Die Umfrage macht deutlich, dass nicht nur Medien und Journalisten von den derzeitigen Veränderungen in der Medienlandschaft betroffen sind“, sagt Holger Nacken, Mitglied der Geschäftsführung bei ergo Kommunikation. „Dieser Wandel macht sich auch in der Kommunikationsarbeit der Asset-Management-Branche deutlich bemerkbar.“

Beim Kommunikationsverhalten gewinnt die direkte Kundenkommunikation an Bedeutung: 59 Prozent der Befragten erwarten, dass direkte Kundenkommunikation in Zukunft wichtiger wird. Den direkten Dialog wollen die Asset Manager zum einen über Investmentkonferenzen und Roadshows und zum anderen über Mailings und Online-Newsletter verstärken.  Digitale Aktivitäten wie beispielsweise Social Media oder Apps spielten in diesem Zusammenhang zum Zeitpunkt der Umfrage noch keine große Rolle. Hier scheint die Branche noch die weitere Entwicklung abwarten zu wollen.

Online Medien mit starkem Zuwachs – Gespaltene Meinung zum Blogger-Journalismus

91 Prozent der Befragten messen Onlinemedien in Zukunft eine größere Bedeutung zu. TV und Radio werden allerdings trotz der ungewissen Zukunft vieler Printmedien nicht als wichtiger eingestuft. Bei den Meinungen zur Entwicklung des Blogger-Journalismus ist das Meinungsbild gespalten: Während 56 Prozent nicht von einer wachsenden Bedeutung dieser Mediengattung ausgehen, denken 44 Prozent, dass Blogs wichtiger werden.

Qualitätsverlust der Finanzmedien

Egal ob Online oder Printmedien: Für 74 Prozent der befragten Asset Manager ist der regelmäßige Austausch mit Finanzjournalisten wichtig. Jedoch meinen viele Befragte, dass sich die Medienkrise negativ auf Qualität und Tiefe der Berichterstattung in den Finanzmedien auswirke, und es grundsätzlich schwieriger werde, Themen zu platzieren.

Trotz qualitativer Schwächen bewerten 58 Prozent der Umfrageteilnehmer die Berichterstattung über die Fondsbranche als ausgewogen. 91 Prozent der Befragten messen einer unabhängigen Berichterstattung zudem eine große Bedeutung für die glaubwürdige Darstellung der Fondsbranche bei. Für mehr als die Hälfte der Befragten ist die Erwähnung des eigenen Unternehmens in etablierten Medien wichtig und genießt auch im Kundengespräch einen hohen Stellenwert.

Austausch mit Journalisten könnte unter der Medienkrise leiden

Beim Verhältnis zu Journalisten sind die Fondsmanager allerdings unschlüssig: So gehen 53 Prozent der Befragten im Zuge der Medienkrise von einer Verschlechterung des Austausches mit Journalisten aus.

Die Umfrageergebnisse präsentierte Klaus Spanke, Senior Berater bei ergo Kommunikation im Rahmen des ergo finanztalks am 17. April in Frankfurt, zu dem ergo Kommunikation Kommunikationsexperten namhafter Fonds-Anbieter eingeladen hatte. Auf Basis der Ergebnisse leitete Holger Nacken im Anschluss ein Podiumsgespräch mit den Blog- und Medienprofis Isabel Gomez, Redakteurin beim Wallstreet Journal Europe, und  Dr. Holger Handstein, Senior-Redakteur bei ergo Kommunikation. Die Experten diskutierten über Probleme und zukünftige Trends im Verhältnis von Finanzbranche und Journalismus. Aus dem Podiumsgespräch entwickelte sich eine rege Diskussion zwischen den eingeladenen Fondsvertretern, die den ergo finanztalk zum Thema Auswirkungen der Medienkrise auf die Asset-Management-Branche abrundete.

Komplette Präsentation auf Slideshare

Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche from ergo Kommunikation
Filter: