Genau drei Jahre ist es her, dass die Financial Times Deutschlands ein letztes Mal erschien. Mehr als 300 Mitarbeiter verloren ihren Job. Auch die Zusammenlegung der FTD-Redaktion mit den anderen Gruner+Jahr-Wirtschaftstiteln Capital, Börse Online und Impulse hatte das Ende nicht verhindern können. Obwohl sie als Vorreiter einer ganzen Branche galt und bei Lesern wie Medienmachern hohes Ansehen genoss, kam die […]

weiterlesen ...

Journalismus in der Krise. Klassische Medien verlieren an Bedeutung, Print sowieso. Auch in der B2B-Kommunikation von Unternehmen ist die Zukunft ist digital, sozial und viral. So oder so ähnlich ist es auf Kongressen, in Diskussionsrunden oder in Fachbeiträgen immer wieder zu hören oder zu lesen. Da macht es Sinn, doch einmal bei denen nachzufragen, die Unternehmen mit ihren Botschaften erreichen […]

weiterlesen ...

Der Medienwandel greift weiter um sich, und redaktioneller Raum in klassischen Medien wird immer knapper. Währenddessen erfindet sich der Journalismus im Netz längst neu. Die Blogosphäre ist vielstimmig, unübersichtlich und schnell. Aber wer sind eigentlich diese Finanzblogger? Darüber sprach Bare Münze mit Daniel Saurenz, ehemaliger FTD-Journalist und gemeinsam mit Benjamin Feingold Betreiber des Blogs Feingold Research. Mit ihrem Portal haben […]

weiterlesen ...

Die lange Tafel ist festlich gedeckt. Genüsslich fährt die Kamera über edles Porzellan, Sektkelche und Blumenvasen. Dann kettet jemand die Tischdecke an ein Motorrad. Die BMW-Maschine heult kurz auf, beschleunigt und zieht die Tafelbekleidung in einem Ruck weg. Alles andere bleibt stehen. Jubel, Applaus, Abklatschen des Film-Teams. BMW verkündet „Welcome to Planet Power“. Sieht so guter Content aus? Klar, möchte […]

weiterlesen ...

„Geiler Content – aber wie geht das?“, fragt Mirko Lange in seinem Aufruf zur Blogparade zu eben diesem Thema. Viele spannende Artikel sind schon dazu geschrieben worden. Einen, der das Problem aus der Sicht der Anbieter von Investmentprodukten beleuchtet, gibt es (Überraschung!) noch nicht. Also denn: Wie sieht herausragender Content in der Investmentwelt aus? Hier sind drei Thesen samt Begründung: […]

weiterlesen ...

Ich bin kein Freund von zahlreichen Unterordnern im Outlook-Postfach. Denn in der anschwellenden E-Mail-Flut bleibt am Ende doch keine Zeit, die Nachrichten da vernünftig einzusortieren. Die wenigen Ordner, die ich eingerichtet habe, dienen eher dazu, einige besondere Mails aus dem Strom der Kommunikation herauszufischen und sich ihrer beizeiten zu erinnern. Seit einem Jahr besitze ich zum Beispiel ein Fach namens […]

weiterlesen ...